Neben den gezielten Verbesserungen der geschädigten Strukturen des Bewegungsapparates stellt für einen langandauernden Therapieerfolg auch die Beachtung psychischer Faktoren eine wichtige Ergänzung unseres Behandlungsansatzes dar.

Nicht selten gehen körperliche Beschwerden mit psychischen Problemen einher oder beeinflussen sich gegenseitig. So können psychosoziale Belastungen (z.B. familiäre Konflikte, Stress oder finanzielle Probleme) und psychische Begleitsymptome (z.B. Sorgen, Ängste, Stress, Depressionen) unter anderem zu muskulärer Verspannung führen, Schmerzen verstärken und sich negativ auf die Gesundung auswirken. Körperliche Einschränkungen und Schmerzen können sich wiederum auf das psychische Befinden und das alltägliche Leben auswirken (z.B. leicht gereizt sein, Schlafprobleme, Rückzug aus sozialen Kontakten, Neigung zu depressiver Verstimmung).

Daher gehört die Mitbehandlung von psychischen und sozialen Faktoren zur Behandlung dazu. Hierzu steht eine individuelle psychologische Betreuung zur Verfügung.

Zu den speziellen psychologischen Angeboten gehören:


Sozialberatung

Bei aktuellen Schwierigkeiten oder Problemen zuhause oder anstehenden Veränderungen nach der Behandlung bei uns erhalten Sie von unserem Sozialarbeiter kompetente Unterstützung.

Unter Einbeziehung ärztlicher Informationen und der Abstimmung der weiteren Vorgehensweise werden mit dem Patienten und ggf. mit den Angehörigen geeignete Wege und Hilfsmöglichkeiten erarbeitet.

Das Aufgabenfeld der sozialen Beratung umfasst folgende Bereiche:


Ernährungsberatung

Die Ernährungsberatung im Rahmen der ambulanten Reha oder Gesundheitsvorsorge wird durch unsere Kollegin Frau Manuela Steinborn, einer staatlich geprüften Diätassistentin, durchgeführt.

Durch sie haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen von Einzelberatung und Lehrküchenveranstaltungen Ihre Ernährungsweise zu überprüfen und Anregungen hin zu einer gesünderen Lebensführung zu entwickeln.

spezielle Angebote:

Ernährungsberatung (z.B. im Rahmen der AOK Sekundärprävention) kann bei folgenden Diagnosen ärztlich verordnet werden:


Selbsthilfegruppe chronische Schmerzen

Als ambulantes Reha- und Therapiezentrum in Zusammenarbeit mit dem Oberlausitzer Gesundheits- und Rehasportverein e.V. möchten wir Sie gerne dabei unterstützen, mit ebenfalls von Schmerz Betroffenen aus der Region in Kontakt zu kommen. Egal, um welche Schmerzform oder -art es sich bei Ihnen handelt, den seelischen Leidensdruck und eine Einschränkung der Lebensqualität haben alle gemeinsam.

Sie sind nicht allein! Treffen Sie Menschen mit ähnlichen Problemen, Sorgen und Fragen, die Ihnen zuhören, Sie verstehen und eigene Erfahrungen weitergeben möchten. Gemeinsam ist es leichter, zu akzeptieren, was man nicht ändern kann, sich Mut zu zusprechen und neue Ansätze und Wege im Umgang mit chronischen Schmerzen zu finden.

Erfahren Sie hier mehr »